Wir verbinden Kommunen und Kapitalgeber

Einfach gesagt

Bei Kandler arbeiten hervorragend ausgebildete Juristen, Ökonomen und Akademiker aus angrenzenden Fachrichtungen, die sich höchst engagiert für unsere Kunden einsetzen. Kandler vereint juristische und wirtschaftliche Expertise im Bereich der Kommunalfinanzierung unter Einbezug moderner IT-gestützter Umsetzung in einem Unternehmen. Durch die interdisziplinäre Ausrichtung unseres Teams können wir unseren Kunden einzigartige Lösungen anbieten. Unsere Mitarbeiter machen uns zu dem, was wir sind: Deutschlands fortschrittlichster Vollarrangeur für Kommunalfinanzierungen.

Einfach gesagt

Bei Kandler arbeiten hervorragend ausgebildete Juristen, Ökonomen und Akademiker aus angrenzenden Fachrichtungen, die sich höchst engagiert für unsere Kunden einsetzen. Kandler vereint juristische und wirtschaftliche Expertise im Bereich der Kommunalfinanzierung unter Einbezug moderner IT-gestützter Umsetzung in einem Unternehmen. Durch die interdisziplinäre Ausrichtung unseres Teams können wir unseren Kunden einzigartige Lösungen anbieten. Unsere Mitarbeiter machen uns zu dem, was wir sind: Deutschlands fortschrittlichster Vollarrangeur für Kommunalfinanzierungen.

Kandler in Zahlen

2011
Gegründet

12+
Mitarbeiter

140.000.000 €
Unser größtes
Kommunaldarlehen

1.000+
Kommunen arbeiten
mit unserem System
Das Management-Team
Juristische und wirtschaftliche Expertise für Kommunen.
Vereint in einem Unternehmen.

Stefan Friedrich
Geschäftsführer

Dr. Christian Walkshäusl
Kaufmännischer Direktor

Ausgewählte Pressemitteilungen
Kandler Gruppe arrangiert größtes* Schuldscheindarlehen der kommunalen Geschichte
Offenbach platziert EUR 140 Mio. Leuchtturm-Schuldscheindarlehen

Die Stadt Offenbach am Main hat sich mit dem bis dato größten Schuldscheindarlehen der kommunalen Geschichte am Kapitalmarkt refinanziert. Bei einer Laufzeit von zehn Jahren wurden 140 Millionen Euro eingeworben; das Darlehen wurde zu 100 Prozent im Versicherungssektor platziert. Damit geht Offenbach als eine der ersten Kommunen den Weg, Kassenkredite in strategisch günstigere, langfristige Schuldscheine umzuwandeln. Bislang hatte sich die Stadt überwiegend durch Darlehen mit kurzer Laufzeit finanziert.

Mit der Platzierung dieses Schuldscheindarlehens beweist die Stadt Offenbach, dass sie „eine sehr gute Schuldnerin mit einer hervorragenden Bonität und besten Entwicklungschancen“ ist, betont Oberbürgermeister und Kämmerer Horst Schneider. „Wir haben unsere Hausaufgaben in den vergangenen Jahren gemacht. Insgesamt haben wir in diesem Jahr bereits knapp 200 Millionen Euro unserer Verbindlichkeiten erfolgreich über Schuldscheindarlehen refinanziert.“ Dadurch entlaste die Kommune ihre Bank-Kreditlinien und sichere sich die derzeit günstigen Kapitalmarktzinsen langfristig. „Auf diesem Wege schaffen wir Planungssicherheit für künftige Haushaltsjahre, um unsere Stadt erfolgreich in die Zukunft zu führen", erklärt Schneider.

Die Fachleute der Kämmerei betonen: „Die Vorbereitung des Schuldscheindarlehens und die Begleitung während des gesamten Prozesses durch die Kandler Gruppe waren für uns eine völlig neue Erfahrung.“ Obwohl Offenbach bereits zuvor Schuldscheindarlehen platziert habe, habe für dieses Großprojekt vieles anders gemacht werden müssen, um einen für die Stadt neuen Kreis von Investoren ansprechen zu können. Durch die hervorragende Unterstützung der Kandler Gruppe seien die gesetzten Ziele vollständig erreicht worden. Auch die Konditionen waren nach Ansicht der Kämmerei so, wie sich die Stadt das vorgestellt habe.

Über die genauen Modalitäten sowie darüber, wer das Schuldscheindarlehen erworben hat, wurde wie üblich zwischen allen Parteien Stillschweigen vereinbart.

(* Nach eigener Recherche in öffentlich zugänglichen Quellen.)

Software vereinfacht Bürgerinvestitionen für Kämmereien
EQS Group wird IT-Kooperationspartner für Bürgerinvestitionen in Kommunen und kommunale Unternehmen

Die Kandler Gruppe GmbH und die EQS Financial Markets & Media GmbH, ein Unternehmen der EQS Group, München, haben eine Kooperation im Bereich IT-Dienstleistungen für die Abwicklung von Bürgerinvestitionen in Kommunen und kommunale Unternehmen vereinbart.

Zusammen entwickeln und vertreiben die Unternehmen eine IT-Lösung, die einfach und verständlich den gesamten Investitionsprozess im Rahmen einer Bürgerbeteiligung abwickelt. Dabei unterstützt die Software die Kämmerei, damit diese alle denkbaren Szenarien – von einfachen „Inhouse“-Projekten bis hin zu größeren Projekten mit Einbindung einer Bank als Zahlstelle – zuverlässig, sicher und mit möglichst geringem Aufwand bearbeiten kann. Zugleich wird die Software auch im Rahmen von Bürgerinvestitionsprojekten von kommunalen Unternehmen einsetzbar sein.

„Mit der EQS Group gewinnen wir einen starken Partner, dessen IT-Lösungen bei großen Kapitalmarktransaktionen vielfach erprobt wurden und sich bewährt haben. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“, so der Geschäftsführer der Kandler Gruppe GmbH, Stefan Friedrich.

Kandler Gruppe GmbH entwickelt ein Verfahren zur Entschuldung kommunaler Haushalte
Mit CSR-Modellen die kommunale Verschuldung zurückführen

Die kommunale Verschuldung vieler deutscher Stadt- und Gemeindehaushalte befindet sich auf einem Niveau, das die Handlungsfähigkeit der Kommune zunehmend einschränkt. Konventionelle Wege zur Schuldentilgung bedeuten in der Regel erhebliche Einschnitte für die Kommunen und letztendlich für die Bürger.

Mit einem neuen Verfahren zeigt die Kandler Gruppe GmbH einen alternativen Weg auf: Die meisten Unternehmen und viele Privatleute engagieren sich bereits heute in ihrer Heimat oder überregional im sozialen Bereich, um das Wohl der Allgemeinheit zu stärken und gleichzeitig sich selbst in der öffentlichen Wahrnehmung hervorzuheben. Der Fachbegriff für dieses Handeln lautet Corporate Social Responsibility (CSR) bzw. Private Social Responsibility.

Mit einem eigens zur Entschuldung von Kommunen entwickelten Social Responsibility Modell können Kommunen ihre fundierte Verschuldung zügig zurückführen und damit ihre Handlungsfähigkeit wiederherstellen. Kommunen, die den Haushaltsausgleich derzeit nur mit Hilfe von Kassenkrediten erreichen, bietet das Modell die Möglichkeit, die Nutzung der Kassenkredite zurückzuführen oder zu stoppen. Bürgerschaftliches, freiwilliges Engagement wird von staatlicher Seite gefördert und ermöglicht so eine Hebelwirkung bei der Unterstützung kommunaler Aufgaben.

Entscheidend ist weiterhin, dass das Modell der Kandler Gruppe GmbH nicht auf Kürzungen, und damit vor allem nicht auf dem bei konventionellen Einsparmethoden häufig drohenden Personalabbau, basiert. Im Gegensatz zu Sparprogrammen nach dem Rasenmäherverfahren, soll es in diesem Modell keine Verlierer geben. Das Entschuldungsverfahren der Kandler Gruppe GmbH arbeitet verantwortungsvoll und langfristig zukunftsorientiert.